02.06.2017 Industrie

Werhahn-Gruppe verzeichnet zweitbestes Ergebnis der Firmengeschichte

Schieferdach
Der Geschäftsbereich Schiefer der Werhahn-Gruppe hatte in 2016 einen Umsatz von 71 Millionen Euro. Foto: Ratscheck Schiefer

Die breit aufgestellte Werhahn-Gruppe, Neuss, zu der unter anderem auch Rathscheck Schiefer gehört, hat ihr Ergebnis für das vergangene Jahr bekannt gegeben. So wurde in 2016 ein konsolidierter Umsatz von etwa 3,3 Milliarden Euro in den drei Sparten Baustoffe, Konsumgüter und Finanzdienstleistungen erwirtschaftet, davon 1,05 Milliarden Euro im Ausland. Die Bilanzsumme ist laut Mitteilung um 602 Millionen Euro auf 6,7 Milliarden gestiegen. „Das operative Ergebnis übertraf dabei leicht unsere Erwartungen. Auch wenn wir plangemäß nicht an das Rekordjahr 2015 heranreichen, haben wir das zweitbeste Ergebnis unserer mehr als 175-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Getragen von den Unternehmensbereichen Konsumgüter und Finanzdienstleistungen, stieg der Umsatz um 5 Prozent“, sagte Anton Werhahn, Vorstandssprecher der Gruppe. Für 2017 sei eine stabile Ergebnisentwicklung auf dem Niveau des Vorjahres geplant.

Der Geschäftsbereich Natursteine verzeichnete einen leichten Umsatzrückgang um 1 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro. Dennoch habe der Geschäftsbereich über dem geplanten Niveau abgeschnitten.

Im Geschäftsbereich Schiefer habe man mit einer deutlich höheren Absatzmenge seine Marktposition festigen können. Der Umsatz lag mit 71 Millionen Euro etwas über dem Vorjahr (68 Millionen Euro).