02.06.2017 Industrie

Vorstellung der Quartalszahlen bei Jahreshauptversammlung des EPLF

Paul De Cock
EPLF-Vizepräsident Paul De Cock (Unilin) stellt das Innovationsmanifest vor. Foto: EPLF

Mehr als 60 Teilnehmer haben sich Anfang Mai zur Jahreshauptversammlung des Verbands der europäischen Laminatfußbodenhersteller (EPLF) in Mondsee (Salzkammergut/Österreich) getroffen. Eingeladen hatte das außerordentliche Mitglied Neuhofer Holz, Zell am Moss/Österreich. Im neuen sogenannten „EPLF-Innovationsmanifest“ legte der Verband dabei seine „Strategie für eine erfolgreiche Zukunft der Laminatböden fest“, wie es in der Mitteilung heißt. Außerdem wurden die ersten Quartalszahlen vorgestellt: Der globale Absatz von Laminatböden aus der europäischen Produktion der EPLF-Mitgliedsfirmen im ersten Quartal 2017 zeige im Vergleich um Vorjahresquartal einen leichten Abwärtstrend. Die regionale Entwicklung sei wie gewohnt unterschiedlich verlaufen: Im Vergleich zum Vorjahr hätte sich Westeuropa als einziger Regionalmarkt insgesamt schwächer gezeigt, Osteuropa sei relativ stabil geblieben, Nordamerika hab ein deutliches Wachstum verzeichnet und in Südamerika und Asien seien die Zuwächse zweistellig gewesen. Die nächste Verbandstagung findet auf Einladung des außerordentlichen Mitglieds Välinge Innovation Sweden am 16. und 17. Mai 2018 in Viken/Schweden statt.