11.04.2017 Industrie

Hörl & Hartmann übernimmt Ziegelwerk Klosterbeuren

Ziegelwerk Klosterbeuren
Gelände mit neuem Eigentümer: Das Ziegelwerk Klosterbeuren im schwäbischen Markt Babenhausen. Foto: Ziegelwerk Klosterbeuren

Hörl & Hartmann Ziegeltechnik mit Stammsitz in Dachau hat alle Gesellschaftsanteile des Ziegelwerkes Klosterbeuren erworben. Mit diesem Schritt wird Hörl & Hartmann nach eigenen Angaben zum größten familiengeführten Ziegelhersteller im süddeutschen Raum. In der neuen Konstellation der Ziegelwerke entstehe so, wie es dazu weiter heißt, ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern, das jährlich etwa 300 Millionen Ziegel-Normalformat-Einheiten vermarkte. Das entspreche rund 440.000 Tonnen Ziegel. „Wir freuen uns, mit Hörl & Hartmann den richtigen Partner für unsere Nachfolgeregelung gefunden zu haben“, erklärt Thomas Thater, kaufmännischer Geschäftsführer des Ziegelwerkes Klosterbeuren. Nach den Werken in Dachau und Gersthofen erschließt Hörl & Hartmann damit seinen dritten Produktionsstandort in Süddeutschland. „Als Familienunternehmen stehen wir seit 1896 für Innovation, Qualität und nachhaltiges Handeln“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Matthias Hörl. „Der Erwerb der Anteile des Ziegelwerks Klosterbeuren ist für die Entwicklung von Hörl & Hartmann daher ein sehr wichtiger Schritt.“ Das Ziegelwerk Klosterbeuren bleibt auch künftig als selbstständiges Unternehmen und Marke erhalten. In die Unternehmensleitung treten neben dem bisherigen Geschäftsführer Thomas Thater nun auch Michael und Matthias Hörl ein.