14.03.2017 Industrie

Rockwool Gruppe investiert in neue Produktionen und modernisiert Markendesign

Geschäftsbericht 2016
Der Geschäftsbericht wurde Ende Februar veröffentlicht. Er stellt unter anderem die erste Veröffentlichung im neuen Corporate Design der Gruppe dar. Foto: Rockwool Gruppe

Der Umsatz der Rockwool Gruppe stieg 2016 weltweit auf 2,2 Milliarden Euro (+ 0,8 Prozent). Sprunghaft verbessert hat sich der Ebit auf 237 Millionen Euro (+ 38 Prozent). Entsprechend zufrieden sei das Management, allen voran CEO Jens Birgersson, berichtet Volker Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutsche Rockwool und selbst Mitglied des Konzernvorstands. Konsequent wolle die Gruppe nun den finanziellen Spielraum nutzen, um zu investieren. Bereits 2016 investierte sie über 100 Millionen Euro und auch 2017 wird im Sinne der Wachstumsstrategie weiter in neue Kapazitäten investiert: so beginnen die Arbeiten an neuen Werksstandorten in Schweden, Rumänien und den Vereinigten Staaten. Den Aufbruch in eine stärker gruppenorientierte Zukunft soll auch das neue Corporate Design, dessen weltweite Umsetzung in diesen Tagen beginnt, markieren. Erstmalig wird zukünftig den Markenzeichen der Unternehmen, die weltweit zur Rockwool Gruppe zählen, ein gemeinsames Symbol vorangestellt. Dieses zeigt die vereinfachte Darstellung eines Vulkans. "Unser neues Icon steht symbolisch für den Rohstoff, das Vulkangestein Basalt, das die Unternehmen der Gruppe zu verschiedenen Produkten verarbeiten", erläutert Volker Christmann.