09.11.2016 Industrie erstellt von Wienerberger auf stabilem Niveau

Wienerberger auf stabilem Niveau

Heimo Scheuch
CEO Heimo Scheuch präsentierte in Wien die Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres. Foto: Wienerberger

Der Ziegelproduzent Wienerberger hat nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen annähernd stabilen Konzernumsatz von 2,28 Milliarden Euro erzielt. Das operative Ebitda lag mit 302,6 Millionen Euro und einem Anstieg von 3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Nettoergebnis konnte seit Jahresbeginn auf 68,7 Millionen Euro und damit deutlich gegenüber 23,3 Millionen im Vorjahr gesteigert werden.

Im europäischen Ziegelgeschäft blickt der Hersteller nach den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auf eine starke Entwicklung in Osteuropa und ein zufriedenstellendes Niveau in Westeuropa zurück. In Summe erwirtschaftete die Division Clay Building Materials Europe von Januar bis September einen um 2 Prozent höheren Umsatz von 1,28 Milliarden Euro als im Vorjahr. Das operative Ebitda konnte im Berichtszeitraum deutlich um 15 Prozent auf 216,9 Millionen Euro gesteigert werden. Im Kunststoffrohrbereich verringerte sich der Umsatz in den ersten neun Monaten um 5 Prozent auf 772,8 Millionen Euro. Das operative Ebitda sank im gleichen Zeitraum um 10 Prozent auf 83,2 Millionen Euro. Im US-Markt und in Kanada steigerte das Unternehmen den Umsatz in Summe um 5 Prozent auf 220,3 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr zeigt sich Wienerberger zuversichtlich und rechnet im europäischen Ziegelgeschäft auf Jahressicht mit einem deutlichen Ergebniszuwachs.