21.10.2016 Industrie

Villeroy & Boch steigert Umsatz im Vorjahresvergleich

Alte Abtei
Die alte Abtei ist Sitz der Hauptverwaltung des Konzerns. Foto: Villeroy & Boch

Villeroy & Boch, Mettlach, hat den Zwischenbericht zum dritten Quartal veröffentlicht: Demnach hat der Konzern in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 2,8 Prozent auf 594,7 Millionen Euro gesteigert. Auf dem deutschen Heimatmarkt steigerte der Konzern den Umsatz um 10,9 Millionen Euro beziehungsweise 6,6 Prozent auf 176,9 Millionen Euro. Im Ausland betrug der Umsatz 417,8 Millionen Euro, was einer Steigerung von 1,3 Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Ertragssteuern und Zinsen (Ebit) stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 1,7 Millionen Euro (+7,7 Prozent) auf 23,8 Millionen Euro.

Der Unternehmensbereich Bad und Wellness erzielte in den ersten drei Quartalen einen Umsatz in Höhe von 395,5 Millionen Euro und lag damit 6,9 Prozent über dem Vorjahr. In Deutschland konnte im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres ein Umsatzplus von 12,5 Millionen Euro (+11,7 Prozent) verzeichnet werden.

Die Prognose für das Geschäftsjahr bleibt nach dem dritten Quartal unverändert. „Auf Basis unserer Markteinschätzung sowie des bisherigen Geschäftsverlaufs gehen wir weiterhin von einer Steigerung des Konzernumsatzes um drei bis sechs Prozent aus. Für das operative Ergebnis erwarten wir eine Verbesserung von fünf bis zehn Prozent“, sagte Vorstandsvorsitzender Frank Göring.