05.01.2001 Industrie

Lafarge Braas Roofing: Künftig ohne "Braas"

Lafarge Braas Roofing, der international tätige Geschäftsbereich Dachbaustoffe der Lafarge Gruppe, wird künftig als Lafarge Roofing firmieren. Dr. Ulrich Glaunach (Foto), CEO von Lafarge Roofing und Executive Vice President der Lafarge-Gruppe, erläutert die Zielsetzung des Unternehmens: Der Name Lafarge Roofing wird künftig weltweit für die führende Kompetenz bei Dachbaustoffen stehen. Der neue Name macht zudem unsere Zugehörigkeit zur Lafarge-Gruppe deutlich. Unter dem Dach von Lafarge Roofing sind Gesellschaften in 40 Ländern aktiv, werden in mehr als 200 Produktionsstätten in den Bereichen Dachbaustoffe, Dachsystemteile und Schornsteinsysteme produziert. Mit 12.000 Mitarbeitern erzielte dieser Geschäftsbereich 1999 einen Umsatz von 3,2 Mrd. DM. Im deutschen Markt ist Lafarge Roofing mit den Marken Braas, RuppKeramik und Schiedel präsent. Nach dem 1997 erfolgten Erwerb des Mehrheitsanteils hatte Lafarge Anfang 2000 die restlichen Anteile der deutschen Familiengesellschafter an der damaligen Lafarge Braas GmbH erworben. Mit der Umbenennung zu Lafarge Roofing mit Wirkung vom 1. Januar 2001 soll die Positionierung als wichtiger Unternehmensbereich der Lafarge-Gruppe deutlicher zum Ausdruck gebracht werden. Wie wir auf Anfrage erfuhren, wird der Name der nationalen Gesellschaft, Braas Dachsysteme GmbH, zunächst erhalten bleiben.

Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick