16.07.2020 Fachhandel

Eurobaustoff verbessert Einkaufsvolumen im zweistelligen Bereich

Jörg Hoffman, Dr. Eckard Kern und Hartmut Möller (v. l.)
Die drei Geschäftsführer blickten in Bad Nauheim auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr für die Kooperation zurück (v. l.): Jörg Hoffmann, Dr. Eckard Kern (Vorsitzender), und Hartmut Möller. Foto: Eurobaustoff

Die Baubranche und damit auch der Baufachhandel in Deutschland seien im ersten Halbjahr 2020 von den Auswirkungen der Corona-Pandemie weitgehend verschont geblieben. Das spiegle sich auch in den Halbjahreszahlen wider, die die Eurobaustoff als nach eigenen Angaben führende Baufachhandels-Kooperation in Europa im Rahmen eines Pressegesprächs am 15. Juli am Stammsitz in Bad Nauheim bekannt gab. „Mit einem Plus von 11,6 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum 2019 haben wir ein hervorragendes Ergebnis für die ersten sechs Monate erreicht“, betonte Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung, gegenüber der Presse und ergänzt: „Dieses Plus ist das Ergebnis hervorragender Vertriebsarbeit in unseren Gesellschafterhäusern. Und das bedeutet nicht nur Auftragszettel schreiben, sondern auch für genügend Manpower im Lager und Fuhrpark zu sorgen." Insgesamt haben die 453 Gesellschafter an ihren 1.585 Standorten in den ersten sechs Monaten des Jahres damit ein Einkaufsvolumen von 3,63 Milliarden Euro in Bad Nauheim abgerufen.

Mit Blick auf die Entwicklung des Einkaufsvolumens im weiteren Jahresverlauf sagte Dr. Kern: „Wir können nicht abschätzen, wie das Ergebnis am 31. Dezember aussehen wird. Eine Pandemie hat keine Regeln, ist nicht berechenbar und lässt folglich auch keine seriöse Prognose zu“, relativiert er die Halbjahreszahlen. „Wichtig ist uns, dass wir ein gutes Polster aufgebaut haben, das uns beruhigt bis zum Jahresende blicken lässt. Das heißt nicht, dass wir uns auf dem Polster ausruhen wollen. Vielmehr werden wir dafür arbeiten, unsere gute Ausgangslage zu halten.“

Im Anschluss stellte Hartmut Möller als verantwortlicher Geschäftsführer sowohl für den Geschäftsbereich Einkauf als auch für die Ländergesellschaften in Österreich und der Schweiz, zunächst die Entwicklung in den einzelnen Warenbereiche vor. Danach hat sich im ersten Halbjahr besonders das Geschäft in den Bereichen Fliese (+ 20,5 Prozent) und Tiefbau/Galabau (+17 Prozent) sehr gut entwickelt. Es folgen die Warenbereiche Hochbau (+11,7 Prozent), Dach & Fassade/Baumetalle (+10,6 Prozent), Holz/Bauelemente (+8,7 Prozent) und der Bereich Trockenbau/Dämmstoffe, der ein Plus von 6,1 Prozent erzielte, wie Möller ausführte. Im Einzelhandels-Segment erzielte die Kooperation ein Plus von 15,4 Prozent.

Abschließend warf Möller noch einen Blick auf die bisherige Entwicklung der Ländergesellschaften in Österreich und der Schweiz. So sei es in den Nachbarländern zeit- und teilweise zu Baustellen-Schließungen gekommen und Baufachhandlungen hätten nur unter Auflagen weiterarbeiten können. Das habe sich natürlich im Umsatz niedergeschlagen. Vor diesem Hintergrund sehe auch die weitere Entwicklung in Österreich und der Schweiz nicht ganz so erfreulich aus wie in Deutschland. „Auch wenn das zweite Halbjahr sicherlich wesentlich besser läuft, machen sich die Baustellen-Schließungen aus den Monaten März und April stark bemerkbar. „Dieser Effekt wird nur sehr schwer bis zum Jahresende auszugleichen sein“, prognostizierte Möller.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick