03.04.2020 Fachhandel

Eurobaustoff mit Umsatzplus im ersten Quartal

Dr. Eckard Kern
Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. Foto: Eurobaustoff

Die Eurobaustoff hat heute (3. April) die Zahlen für das erste Quartal bekannt gegeben. Diese stehen im Zeichen der Corona-Virus-Pandemie, wie die Kooperation betont. "Eurobaustoff hat in diesem Umfeld ein sehr gutes erstes Quartal abgeschlossen", sagt Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Aufgrund der guten Witterungsbedingungen konnten wir unseren zentralfakturierten Umsatz zum Vorjahr nochmals um 11,6 Prozent steigern". Hieraus eine Prognose für das Gesamtjahr zu ziehen, sieht der Geschäftsführer aber als unrealistisch an. Baufachhandel und Baumärkte würden zwar noch von der weitgehenden Freiheit der Öffnungszeiten profitieren, aber es gebe vielerorts Beschränkungen beim Zutritt zu den Verkaufsflächen. Schwierig zu beurteilen sei auch, ob der Baufachhandel bereits zusätzliche Ware einlagert, um für die Zeit gewappnet zu sein, wenn die Produktionsbänder der Lieferanten stillstehen. Hinweise aus Lieferantenkreisen auf mögliche Lieferengpässe gebe es aber in der Kooperationszentrale nicht, heißt es in einer Mitteilung.

"Seit rund fünf Wochen fahren wir auf Sicht. Das heißt, soweit möglich agieren wir im Vorfeld auf sich abzeichnende neue Arbeits- und Geschäftsbedingungen und reagieren schnell mit Kurskorrekturen bei neuen Erlassen, Verordnungen und Gesetzen auf Länder- beziehungsweise Bundesebene", so Dr. Kern.

Je strenger diese werden, desto stärker wirken sie sich auf den geschäftlichen Erfolg aus, wie die Kooperation betont. Das wurde in den letzten beiden März-Wochen bei der Tochtergesellschaft Eurobaustoff Österreich deutlich. Dazu deren Geschäftsführer Hartmut Möller: "Die Schließung der Baumärkte und der Rückgang im Baufachhandel haben sich im Einkaufsvolumen direkt bemerkbar gemacht, wodurch das Quartalsvolumen leicht unter Vorjahr rutschte."

Dr. Eckard Kern sieht die Kooperation gut aufgestellt: "Die wirtschaftliche Stärke unserer Fachhändler in Kombination mit den neu aufgesetzten Hilfen der Bundes- und Landesregierungen und der Unterstützung durch die Zentrale werden uns hoffentlich glimpflich aus der Sars-CoV-2-Pandemie herauskommen lassen." Das Ergebnis lasse sich aber frühestens Ende des zweiten Quartals, wenn nicht sogar erst Ende des Jahres näher beziffern.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick