14.01.2019 Fachhandel

Neues digitales Tool für die Restpostenvermarktung in der Baustoffbranche

Sellanizer
Die Online-Lösung „Sellanizer" ist auf die Restposten/Abverkaufsthematik im Baustoffhandel zugeschnitten. Foto: Trendview

Die Digitalagentur Trendview hat ihr Softwareprodukt "Sellanizer" jetzt für den Baumarkthandel und die Baustoffbranche erweitert. Das Abverkaufstool ist bereits seit einigen Jahren in der Möbelbranche am Markt. Per App können Waren aus der Ausstellung sowie Restposten dabei mittels Tablet, Smartphone oder PC erfasst, kategorisiert und direkt online in verschiedenen Kanälen angeboten werden.

Die ersten Live-Einbindungen des Tools sind nach Angaben der Digitalagentur bereits online bei der Schmidt-Rudersdorf-Gruppe oder dem österreichischen Hersteller Stein & Co. „Unser Sellanizer bietet einen echten Mehrwert für Handel und Hersteller, weil er die lokale Frequenz steigert, die Nachhaltigkeit fördert und Umsatzpotenziale erschließt, die vorher meist unbeachtet waren. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Lösung nun auch die Baustoffbranche unterstützen können", so Dennis Mittelmann, Geschäftsführer der Trendview.

Impressionen vom BaustoffMarkt-Oskar 2019


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick