25.07.2018 Fachhandel

Wego verlässt Hagebau

Lkw-Standort
Foto: Wego

Wego und Hagebau gehen künftig getrennte Wege. Das Hanauer Unternehmen verlässt die Kooperation mit Sitz in Soltau zum 31. Dezember 2018, wie Wego heute (25. Juli) mitteilte. Vor allem die nachhaltige Entwicklung bei den Spezialsortimenten der Wego und VTI haben nach Angaben des Unternehmens zu einer strategischen Planung im Einkauf und bei der operativen Marktbearbeitung geführt, die nicht mehr zu 100 Prozent deckungsgleich mit den Aktivitäten der Kooperation sei. So verfolge Wego beispielsweise im Trockenbau-Segment künftig einen Kurs mit mehr Eigenständigkeit und höherer Flexibilität in der Marktabwicklung mit den Partnern der Industrie und des Fachhandwerks. Das nationale Niederlassungs-Netzwerk bilde für den Fachhändler auch segmentübergreifend die optimale Basis für selbstständiges Agieren, heißt es.

„Die Kunden stehen bei der WeGo/VTI im Mittelpunkt aller operativen Aktivitäten. Wir konzentrieren uns dabei ausschließlich auf die Fachunternehmer in unseren Spezial-Segmenten. Deren Betreuung können wir als unabhängiges Unternehmen deutlich flexibler und effektiver gestalten“, sagt Nils Gagzow, Geschäftsführer Vertrieb.

Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick