Würth
Außenansicht der neuen Niederlassung in Künzelsau-Gaisbach. Neben der Verkaufsniederlassung und den Büroräumen sind in dem siebenstöckigen Bau mit Innenhof noch ein Showroom, ein Seminarraum und ein Betriebsrestaurant untergebracht. Foto: Würth
23.07.2018 Fachhandel

Würth-Gruppe steigert Umsatz auf 6,8 Milliarden Euro

Die Würth-Gruppe hat nach eigenen Angaben im 1.Halbjahr 2018 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro verzeichnet. Dies entspreche einer Steigerung von 6,5 Prozent. Bereinigt um Kurseffekte liege das Plus bei neun Prozent. Die deutsche Gruppe sei mit 7,9 Prozent gewachsen und erwirtschaftete einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro. Im Ausland liege das Umsatzwachstum bei 5,4 Prozent. Die Gesellschaften in Ost- und Südeuropa entwickelten sich mit zweistelligen Zuwächsen weiterhin sehr positiv. „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass wir auch 2018 wieder Rekorde bei Umsatz und Betriebsergebnis vermelden werden, auch wenn der Ifo-Geschäftsklimaindex im Juni leicht zurückgeht und die Konjunkturprognosen nur noch verhalten optimistisch sind“, schaut Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe zuversichtlich Richtung zweite Jahreshälfte.

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG, das Mutterunternehmen des Konzerns, erzielte nach eigenen Angaben im Juni einen neuen Rekordumsatz von erstmals über 150 Millionen Euro. Im 1. Halbjahr 2018 erwirtschaftete die größte Einzelgesellschaft in der Unternehmensgruppe einen Umsatz von 811 Millionen Euro.
Das Betriebsergebnis der Würth-Gruppe liege im ersten Halbjahr 2018 mit einer Steigerung von 19,4 Prozent bei 400 Millionen Euro.

Würth hat im 1.Halbjahr investiert und expandiert. Im Juni wurde der Spatenstich für ein neues Umschlaglager im Gewerbepark Hohenlohe an der A 6 gefeiert. Außerdem hat Würth Elektronik Ei-Sos zwei Jahre nach Eröffnung eines modernen Logistikzentrums mit Musterfabrik weitere 25 Millionen Euro am Standort Waldenburg investiert. Mit dem Bau einer Logistik-Nutzfläche und einem vollautomatischen Shuttle-Lager würden die bestehenden Lager-, Kommissionier- und Logistikflächen verdoppelt.

In Italien expandierte der Würth Elektrogroßhandel (W.EG) durch eine strategische Partnerschaft (Mehrheitsbeteiligung) mit MEB s.r.l., einem der den Angaben zufolge führenden Elektrogroßhändler in Norditalien. Das Unternehmen beschäftigte aktuell 250 Mitarbeiter in 24 Niederlassungen. Das Produktprogramm umfasse vor allem Beleuchtung, Gebäudeautomation, Niederspannungsverteilung und -kontrolle, erneuerbare Energien, Kabel und industrielle Automatisierungstechnik. Die Transaktion unterliegt laut Unternehmensmitteilung noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

Anzeigen




Branche im Blick

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick