Kemmler Villeroy und Boch
Wiederbegründete Partnerschaft (v. l.): Erich Pfeiffer (Geschäftsführer Kemmler Baustoffe Vertriebsservice und Fliesen-Bereichsleiter), Ralf Mary (Gesamtvertriebsleiter Deutschland von V&B Fliesen), Kurt Binder und Dr. Marc Kemmler (beide Geschäftsführer Kemmler), Tom Waltasaari (Gesamtgeschäftsführer V&B Fliesen), Claus-Werner Neidhart (Geschäftsführer Kemmler). Foto: Kemmler
04.05.2018 Fachhandel

Bei Kemmler gibt es wieder Fliesen von Villeroy & Boch

Kemmler und Villeroy & Boch (V&B) wollen gemeinsam den Markt bearbeiten und haben dazu eine Strategie erarbeitet. Der Baustoffhändler nimmt einige Serien in sein Sortiment auf und präsentiert sie in seinen Ausstellungen. Damit würden erstmals seit etwa 15 Jahren wieder Fliesen des Herstellers bei Kemmler verkauft, wie es in einer Mitteilung heißt. Kemmler-Chef Dr. Marc Kemmler zeigt sich „ausgesprochen glücklich“ über die wiederbegründete Partnerschaft. V&B Fliesen stehe wie kaum ein anderer Hersteller „für die deutsche Fliese“. Man habe bereits seit längerer Zeit an der Erneuerung der Zusammenarbeit gearbeitet, so der geschäftsführende Gesellschafter. Erich Pfeiffer, Fliesen-Bereichsleiter und Geschäftsführer Kemmler Baustoffe Vertriebsservice, ergänzt: „Villeroy & Boch ist die Top-Marke aus Deutschland, wenn es um Fliesen geht. Bei den Kunden ist die Marke sehr bekannt.“

V&B-Fliesen-Chef Tom Waltasaari: „Unsere Partner in Deutschland sind extrem wichtig für uns.“ Das Unternehmen sei zwar weltweit tätig, Deutschland stelle aber nach wie vor den Hauptstandort dar. Im Süden der Republik stehe Kemmler „als einer der Großen der Branche“ für eine kontinuierliche Bearbeitung des Marktes, so Ralf Mary, Gesamtvertriebsleiter für Deutschland bei V&B Fliesen. Die Präsenz in den Kemmler-Ausstellungen sei wichtig. „Wir als Fliesenhersteller brauchen Ausstellungen dieser Qualität, die Lust auf Fliesen machen“, sagt er.

Zu der Frage, weshalb Kemmler in der Vergangenheit auf den Vertrieb von V&B-Fliesen verzichtete, teilte das Unternehmen auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass man sich auf andere Hersteller konzentriert und den Schwerpunkt hinsichtlich der Sortimentspolitik verlagert habe. Die Wiederbelebung der Geschäftsbeziehungen sei auch zustande gekommen, weil Kemmler vor rund zwei Jahren eine Objektabteilung gegründet habe, die sich verstärkt auf Objektarbeit (Mehrfamilienhäuser, Gewerbeobjekte) fokussiert. V&B biete ein „sehr gutes Objektprogramm“ an, das den Marktbedürfnissen entspreche und das Sortiment optimal ergänze.