06.02.2018 Fachhandel

Holzland-Umsatz steigt 2017 auf 818 Millionen Euro

Holzland
Zentrale in Dortmund. Foto: Redaktion

Holzland meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 ein zentralreguliertes Netto-Einkaufsvolumen in Höhe von 818 Millionen Euro (+1,83 Prozent im Vorjahresvergleich). „Besonders unser Engagement im europäischen Ausland macht sich in den aktuellen Umsatzzahlen bemerkbar: Mit einem bereinigten Plus von 6,85 Prozent hat sich der europäische Markt mehr als zufriedenstellend entwickelt“, sagt Geschäftsführer Andreas Ridder. 

Der Bereich Holzwerkstoffe entwickelte sich in 2017 nach Kooperationsangaben mit 7,63 Prozent äußerst dynamisch. Dem Sortiment Massivholz/Hobelware (2,64 Prozent) bescheinigt Lothar Kramer, Bereichsleitung Warenmanagement, eine „mehr als solide Performance“. Auch die Warengruppe Baustoffe (+6,6 Prozent) sei auf einem sehr guten Weg und habe sich „ausgezeichnet in unser Sortimentsgefüge eingebracht“.

Holzland blickt zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2018. Ridder: „Dank ausgezeichneter Beschäftigung- und Einkommensperspektiven werden die privaten Haushalte laut führender Wirtschaftsforschungsunternehmen in Konsumlaune bleiben. Daran anknüpfend kommt der Livegang unseres zentralen Online-Shops genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Kaufbereitschaft der Endkonsumenten können unsere Partner durch die Teilnahme am digitalen Marktplatz bedienen. Auch der Boom in der Baubranche soll nach Experten weiter anhalten. In Summe profitieren unsere Gesellschafter von diesen wirtschaftlichen Gegebenheiten.“