09.11.2017 Fachhandel

Gute Baukonjunktur stützt Baywa-Geschäftsentwicklung

Baywa Baustoffe
Der Konzern macht gute Geschäfte im Baustoffhandel. Foto: Baywa

Die Baywa hat den Q3-Finanzbericht vorgelegt. Demnach ist der Umsatz im Segment Bau in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 4,3 Prozent auf rund 1,22 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,17 Milliarden Euro) angestiegen. Das Ebit verbesserte sich um 14,5 Prozent auf 21,6 Millionen Euro (Vorjahr: 18,8 Millionen Euro). Die positive Entwicklung sei vor allem auf die Baustoffnachfrage im deutschen Bausektor zurückzuführen. Das Segment habe jedoch nicht nur von den gestiegenen Auftragseingängen aufgrund anhaltend hoher Nachfrage im gesamten Baustoffsortiment profitiert, sondern auch von eingeleiteten Vertriebsspezialisierungen wie beispielsweise im Flachdach- oder Bauelementebereich. Auf diese Weise habe der mengenbedingte Ergebnisvorsprung aus der ersten Jahreshälfte in den Sommermonaten 2017 weiter ausgebaut werden können.

„Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung ist positiv, auch im dritten Quartal und wir sind optimistisch, dass wir das Jahr 2017 besser abschließen werden als das Vorjahr“, sagte Spartenleiter Marcus Pöllinger unserer Redaktion. Trotz guter baukonjunktureller Rahmenbedingungen schaffe es der Baustoffhandel derzeit nicht, die Margen zu stabilisieren.

Einen Exklusivbericht über die Anstrengungen der Baywa insbesondere im digitalen Geschäft lesen Abonnenten exklusiv im baustoffmarkt (November-Ausgabe).