09.05.2017 Fachhandel

Hagebau wächst deutlich im ersten Quartal

Hagebau-Zentrale
Zentrale in Soltau. Foto: Hagebau

Die Hagebau hat den Gruppen-Umsatz im ersten Quartal 2017 um 5,8 Prozent gesteigert. Wie die Kooperation weiter mitteilte, kauften die 369 Gesellschafter in den ersten drei Monaten dieses Jahres für 1,58 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,50 Milliarden Euro) Waren und Dienstleistungen über die Zentrale in Soltau ein. „Mit dem Start ins Geschäftsjahr 2017 sind wir sehr zufrieden“, sagte Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung. „Der sehr hohe Vorjahreswert wurde mit einem Umsatzplus von 5,8 Prozent deutlich übertroffen, und dies trotz schlechten Wetters im Januar und Februar. Das zeigt, wie leistungsstark die Hagebau-Gesellschafter an mehr als 1700 Standorten in acht europäischen Ländern aufgestellt sind und agieren. Auch den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres sehen wir positiv.“

Im Fachhandel lag das Einkaufsvolumen den Angaben zufolge 7,6 Prozent über dem Umsatz des Vorjahres. Der umsatzstärkste Bereich der Kooperation erreichte mit seinen drei Sparten Baustoffe, Holz und Fliese in den ersten drei Monaten reine Lieferantenumsätze von 889 Millionen Euro. Besonders kräftig wuchs die Baustoff-Sparte, die um 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegte.

Der Netto-Verkaufsumsatz der Hagebaumärkte in Deutschland und Österreich lag im ersten Quartal 2017 bei 479 Millionen Euro (Vorjahr: 442,1 Millionen Euro). Damit übertraf der Verkaufsumsatz aller 382 Standorte den hohen Wert des Vorjahres um 8,4 Prozent. Noch besser entwickelte sich laut Kooperation das Kleinflächenkonzept Werkers Welt. Die 108 Standorte in Deutschland steigerten ihren Netto-Verkaufsumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 14 Prozent auf 37,9 Millionen Euro (Vorjahr: 33,3 Millionen Euro).

Anzeigen




Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

baustoffwissen.de

baustoffwissen.de

100 Tage online!

Wie kommt der neue Webauftritt des Aus- und Weiterbildungs-
portals baustoffwissen.de an?