08.02.2017 Fachhandel

Holzland-Umsatz legt um 3,73 Prozent zu

Andreas Ridder
Andreas Ridder. Foto: Redaktion

Holzland meldet für das Jahr 2016 ein positives Umsatzergebnis. Das zentralregulierte Netto-Einkaufsvolumen erreichte 803 Millionen Euro (+3,73 Prozent im Vorjahresvergleich), wie die Kooperation mit Sitz in Dortmund mitteilte. „Wir sind sehr zufrieden mit der guten Entwicklung unserer Kooperation, die den Holzmarkt mit rund 280 Standorten in neun Ländern Europas auch im vergangenen Jahr aktiv mitgestalten konnte“, sagt Geschäftsführer Andreas Ridder mit Blick auf das Ergebnis.

Vor allem die großhandelsrelevanten Warengruppen haben den Angaben zufolge zur positiven Umsatzentwicklung beigetragen: Bauelemente +7,63 Prozent, Massivholz/Hobelware +5,70 Prozent, Boden +5,59 Prozent, Baustoffe (Trockenbau/Dämm- und Dachbaustoffe) +10,03 Prozent. Auch die Eigenmarken hätten sich einem Plus von mehr als 6 Prozent positiv entwickelt.

International verzeichnet Holzland ein Durchschnittswachstum von 3,17 Prozent. Besonders steche hierbei das Engagement in der Tschechischen Republik und in Belgien hervor. Den Umsatzanteil im EU-Ausland beziffert Ridder auf 20 Prozent. „Auch im laufenden Geschäftsjahr 2017 wollen wir den Markt aktiv vorantreiben und unsere ambitionierten Ziele gemeinsam mit unseren Gesellschaftern erreichen“, sagt er.