27.07.2020 Bauwirtschaft

NRW-Bauproduktion im Mai um 3,6 Prozent gesunken

Wappen NRW
Foto: Wolfgang Pagenstecher/Wikimedia

Die Produktion im nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbe war im Mai 2020 um 3,6 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Produktion im Hochbau um 8,0 Prozent niedriger - im Tiefbau dagegen um 1,1 Prozent höher als im Mai 2019.

Für die einzelnen Sparten des Hochbaus ermittelten die Statistiker für Mai 2020 unterschiedliche Entwicklungen: Während die Produktion im gewerblichen und industriellen Hochbau (−11,4 Prozent) und im Wohnungsbau (−6,8 Prozent) niedriger war als ein Jahr zuvor, war für den öffentlichen Hochbau ein Anstieg um 9,2 Prozent zu verzeichnen.

Innerhalb des Tiefbaus entwickelten sich die Bauleistungen in den einzelnen Bausparten ebenfalls unterschiedlich: Die Produktion im sonstigen öffentlichen Tiefbau war um 6,4 Prozent und im gewerblichen und industriellen Tiefbau um 0,7 Prozent höher als im Mai 2019, während im Straßenbau ein Rückgang um 3,3 Prozent zu verzeichnen war.

Das kumulierte Ergebnis der Bauproduktion für die ersten fünf Monaten des Jahres 2020 war um 2,7 Prozent höher als in der entsprechenden Vergleichsperiode des Jahres 2019.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr