11.05.2020 Bauwirtschaft

Bauhauptgewerbe im Februar deutlich im Plus

Baustelle
In der "Vor-Corona-Zeit" konnte das Bauhauptgewerbe zweistellige Umsatzzuwächse verbuchen. Foto: Pixabay

Bevor die Corona-Krise Deutschland erreichte, war der Wachstumskurs des Bauhautpgewerbes ungebrochen. Wie aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, war der Umsatz im Bauhauptgewerbe im Februar dieses Jahres 10,0 Prozent höher als im Februar 2019. In den ersten beiden Monaten 2020 stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,0 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent.

Im Hochbau stiegen die Umsätze im Februar 2020 gegenüber Februar 2019 um 11,9 Prozent und im Tiefbau um 10,2 Prozent. Unter den umsatzstärksten Wirtschaftszweigen innerhalb des gesamten Bauhauptgewerbes verzeichneten der Bau von Straßen mit +13,8 Prozent sowie das Gewerk "Leitungstiefbau und Kläranlagenbau" mit +18,2 Prozent besonders hohe Umsatzsteigerungen. Der Wirtschaftszweig "Dachdeckerei und Bauspenglerei" hatte mit +5,5 Prozent den geringsten Umsatzzuwachs gegenüber Februar 2019.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Phänomen Beratungsklau - aus Internetkunden stationäre machen

Foto: Pixabay

In den nächsten Jahren wird der Internethandel ansteigen. Hat der stationäre Handel da noch eine Chance? Die Antwort ist „Ja“. Schaffen kann man dies aber nur, wenn auf eine professionelle Kundenbindung und soziale Medien gesetzt wird. Wie das geht, erfahren Sie im Online-Seminar "Phänomen Beratungsklau", mit Hans Günter Lemke am 16. September um 11 Uhr.

Jetzt anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr