26.02.2020 Bauwirtschaft

Bauhauptgewerbe verzeichnet sinkende Aufträge im Dezember

Baugewerbe
Im Gesamtjahr 2019 erreichten die nominalen Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe mit einem Gesamtvolumen von 86,1 Milliarden Euro den höchsten jemals gemessenen Jahreswert. Foto: Pixabay

Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Dezember 2019 saison- und kalenderbereinigt 4,8 Prozent niedriger als im Vormonat. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich stieg das reale Volumen der saison- und kalenderbereinigten Auftragseingänge von Oktober bis Dezember 2019 gegenüber Juli bis September 2019 um 6,9 Prozent.

Im Vorjahresvergleich war der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Dezember 2019 kalenderbereinigt 5,0 Prozent niedriger. Im gesamten Jahr 2019 stieg er um 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Nominal (nicht preisbereinigt) lagen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe der Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen im Dezember 2019 mit rund 7,2 Milliarden Euro um 0,5 Prozent niedriger als im Dezember 2018. Im Gesamtjahr 2019 erreichten die nominalen Auftragseingänge jedoch mit einem Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Gesamtvolumen von 86,1 Milliarden Euro den höchsten jemals gemessenen Jahreswert.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Mehr Umsatz mit optimaler Warenpräsentation

Foto: Pixabay

Durch eine gute Warenpräsentation lassen sich höhere Umsätze erzielen. Dazu muss man allerdings die Platzierungsarten kennen. Unser Webinar am 8. Juli um 11 Uhr erläutert die unterschiedlichen Regalwertigkeiten und Formen der Platzierung. Auch wird gezeigt, wie wichtig Erlebnisplatzierungen sind und welche Themen die Kunden interessieren.

Jetzt Anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr