23.01.2020 Bauwirtschaft

Hessisches Bauhauptgewerbe verzeichnet weniger Aufträge

Wappen Hessen
Foto: Gerhard Matzat/Wikimedia

Das hessische Bauhauptgewerbe verzeichnete im November 2019 bei den Auftragseingängen ein Minus von 14,3 Prozent. Insgesamt wurden im November Leistungen im Wert von etwa 382 Millionen Euro nachgefragt. Im Hochbau stiegen die Auftragseingänge gegenüber November 2018 um 9,2 Prozent an, die Neuaufträge im Tiefbau verringerten sich um 31,1 Prozent.

Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, lagen die baugewerblichen Umsätze im November 2019 mit etwa 523 Millionen Euro um 1,3 Prozent über dem Vorjahreswert. Dieser Zuwachs war dem gewerblichen und industriellen Bau zuzuschreiben. In diesem Bereich stiegen die baugewerblichen Umsätze um 7,4 Prozent gegenüber November 2018. Die Umsätze im öffentlichen und Verkehrsbau fielen im Vorjahresvergleich um 1,9 Prozent niedriger aus. Im Bereich des Wohnungsbaus wurde ein Umsatzrückgang in Höhe von 2,4 Prozent vermeldet.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Das nächste Webinar

Im Webinar "Phänomen Beratungsklau - Wie ich Internetkunden zu stationären Kunden mache" am 07. April lernen Sie wie Sie Aktionen für den stationären Handel auch über Social Media Kampagnen bewerben und dadruch die Kundenbindung an ihrem Standort erhöhen.

Jetzt Anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr