Investitionen Baugewerbe
Die Investitionen des Baugewerbes sind im Jahr 2018 um 17,4 Prozent gegenüber 2017 gestiegen. Foto: Pixabay
27.12.2019 Bauwirtschaft

Investitionen des Baugewerbes gestiegen

Im Jahr 2018 haben die deutschen Bauunternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten rund 4,7 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Wie das statistische Bundesamt mitteilt, waren das knapp 700 Millionen Euro mehr als 2017 (+17,4 Prozent). Damit erreichte das Investitionsvolumen den höchsten Stand seit 24 Jahren (1995: 4,7 Milliarden Euro).

Die Investitionen in Sachanlagen hätten sich im Vorjahresvergleich in allen Wirtschaftszweigen des Baugewerbes erhöht. Die stärksten relativen Zuwächse gab es demnach in den Wirtschaftszweigen Bau von Straßen und Bahnverkehrstrecken mit +36,4 Prozent auf 960 Millionen Euro, Bauinstallation mit +21,3 Prozent auf 791 Millionen Euro, bei den sonstigen spezialisierten Bautätigkeiten (zum Beispiel Dachdeckerei und Zimmerei) mit +18,6 Prozent auf 708 Millionen Euro und im Wirtschaftszweig Bau von Gebäuden mit 13 Prozent auf 955 Millionen Euro. Die geringsten Zuwächse gab es im Wirtschaftszweig Abbrucharbeiten und vorbereitenden Baustellenarbeiten mit +1,5 Prozent auf 209 Millionen Euro.