10.09.2019 Bauwirtschaft

Meisterpflicht für Fliesenleger kommt zurück

Fliesenleger
Die Meisterpflicht für Fliesen-, Platten- und Mosaikleger wird wieder eingeführt. Foto: Pixabay

„Wir werden bei einigen Handwerksberufen die Meisterpflicht wieder einführen“, verkündeten gestern (9.9.) Carsten Linnemann, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Sören Bartol, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Damit werde ein wichtiges Vorhaben des Koalitionsvertrages umgesetzt. Sie seien davon überzeugt, dass der Meisterbrief im deutschen Handwerk die beste Garantie für Qualitätsarbeit, Verbraucherschutz, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft liefere. „Die Meisterpflicht trägt außerdem durch eine hochwertige berufliche Aus- und Weiterbildung auch maßgeblich zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses bei“, heißt es weiter in der Erklärung.

Im Sommer hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Dialog- und Anhörungsprozess durchgeführt, bei dem alle Gewerke und Sozialpartner angehört worden waren. Auch im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages hatte eine Anhörung stattgefunden.

Der Koalitionsarbeitsgruppe „Reform der Handwerksordnung“ im Deutschen Bundestag werde nun vorgeschlagen, für zwölf Gewerke die Meisterpflicht wieder einzuführen, darunter auch für den Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, des Betonstein- und Terrazzohersteller, des Estrichlegers sowie des Parkettlegers. Ziel ist es, das die Änderung der Handwerksordnung Anfang 2020 in Kraft tritt.

Bestehende Betriebe, die derzeit nicht der Meisterpflicht unterliegen, sollen Bestandsschutz erhalten.