02.09.2019 Bauwirtschaft

Hessisches Bauhauptgewerbe verzeichnet rückläufige Umsätze

Wappen Hessen
Foto: Gerhard Matzat/Wikimedia

Das hessische Bauhauptgewerbe erwirtschaftete im Juni 2019 insgesamt baugewerbliche Umsätze von rund 418 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Lediglich im Wohnungsbau wurde laut dem Hessischen Statistischen Landesamt eine Umsatzsteigerung in Höhe von 5,7 Prozent erreicht. Im gewerblichen und industriellen Bau sowie im öffentlichen und Verkehrsbau sanken die baugewerblichen Umsätze im Vergleich zum Juni 2018 um 4,2 beziehungsweise 9,8 Prozent.

Zur Jahresmitte reduzierte sich die Nachfrage im Bauhauptgewerbe deutlich. Im Juni 2019 sank der Wert der Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahresmonat um 15 Prozent. Insgesamt wurden Leistungen im Wert von gut 500 Millionen Euro nachgefragt. Im Hochbau sanken die Auftragseingänge um 3,4 Prozent, der Tiefbau verzeichnete mit einem Minus von 25,7 Prozent deutlich weniger Neuaufträge.