26.06.2019 Bauwirtschaft

NRW-Bauproduktion steigt im April um 1,2 Prozent

Wappen NRW
Foto: Wolfgang Pagenstecher/Wikimedia

Die Bauproduktion im nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbe fiel im April 2019 um 1,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Produktion im Tiefbau um 6,1 Prozent höher als im April 2018, während im Hochbau ein Rückgang um 3 Prozent zu verzeichnen war.

Für den Bereich des Hochbaus ermittelten die Statistiker im April 2019 unterschiedliche Entwicklungen in den Bausparten: Im gewerblichen und industriellen Hochbau war die Bauleistung um 1,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Im öffentlichen Hochbau (−14,5 Prozent) und im Wohnungsbau (−5,2 Prozent) war dagegen ein Rückgang zu verzeichnen.

Innerhalb des Tiefbaus erhöhte sich die Bauleistung in allen Bausparten: Für den sonstigen öffentlichen Tiefbau (+9,7 Prozent), im Straßenbau (+6,9 Prozent) sowie im gewerblichen und industriellen Tiefbau (+3,0 Prozent) waren die Bauleistungen höher als ein Jahr zuvor.

Das kumulierte Ergebnis der Bauproduktion für die ersten vier Monate des Jahres 2019 war um 3,3 Prozent höher als in der entsprechenden Vergleichsperiode des Jahres 2018.