16.05.2019 Bauwirtschaft

Kapazitätsauslastung im Handwerk auf Höchststand

Holger Schwannecke, Generalsekretär des ZDH. Foto: ZDH/Schüring

Der Konjunkturmotor im Handwerk läuft auch im Frühjahr 2019 weiter auf Hochtouren, wie der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) vermeldet. Nach den Erwartungen der Betriebe werde sich das im weiteren Jahresverlauf nahezu ungebremst fortsetzen. So beurteilen die Betriebe in der Frühjahrsbefragung ihre aktuelle Geschäftslage und Umsatzentwicklung besser als jemals zuvor in einem ersten Quartal. Auf neue Höchststände steigen Kapazitätsauslastung und Auftragsreichweiten der Betriebe.

"Die Wartezeiten auf Handwerker haben sich nochmals erhöht. Im Gesamthandwerk dauert es inzwischen im Durchschnitt fast zehn Wochen, bis ein Auftrag erfüllt werden kann. In den Bau- und Ausbauhandwerken müssen die Kunden sogar 14,5 bzw. fast elf Wochen, bei den gewerblichen Zuliefererbetrieben 11,5 Wochen bis zur Auftragsrealisierung warten", so Holger Schwannecke, Generalsekretär des ZDH.