27.03.2019 Bauwirtschaft

NRW-Bauproduktion im Januar stark gesunken

Wappen NRW
Foto: Wolfgang Pagenstecher/Wikimedia

Die Produktion im nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbe war im Januar 2019 um 7,7 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, lag die Produktion sowohl im Hochbau (-9 Prozent) als auch im Tiefbau (-5,9 Prozent) unter dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahresmonats.

Für den Bereich des Hochbaus ermittelten die Statistiker im Januar 2019 Rückgänge in allen Bausparten: Die höchsten Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat gab es im öffentlichen Hochbau (-16 Prozent) und im Wohnungsbau (-14,4 Prozent). Im gewerblichen und industriellen Hochbau war die Bauproduktion um 2,2 Prozent niedriger als im Januar 2018.

Innerhalb des Tiefbaus verringerte sich die Bauleistung ebenfalls in allen Bausparten: Für den sonstigen öffentlichen Tiefbau (-10,4 Prozent) wurde der höchste Rückgang gemeldet. Auch im gewerblichen und industriellen Tiefbau (-3,9 Prozent) und im Straßenbau war die Bauleistung (-3,8 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Das nächste Webinar

Im Webinar "Phänomen Beratungsklau - Wie ich Internetkunden zu stationären Kunden mache" am 07. April lernen Sie wie Sie Aktionen für den stationären Handel auch über Social Media Kampagnen bewerben und dadruch die Kundenbindung an ihrem Standort erhöhen.

Jetzt Anmelden


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr