20.03.2019 Bauwirtschaft

Boom bei Fertigteilhäusern ungebrochen

Fertigteilhäuser Deutschland
In Deutschland ist ein anhaltender Trend zum Fertigteilhaus erkennbar. Grafik: Branchenradar.com

In Deutschland ist ein anhaltender Trend zum Fertigteilhaus erkennbar. Im Jahr 2018 wurde bereits jedes fünfte neue Eigenheim in Fertigteilbauweise errichtet, beinahe jedes zweite davon „schlüsselfertig“ übernommen, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Fertigteilhäusern in Deutschland von Branchenradar.com Marktanalyse. Vor dem Hintergrund einer sinkenden Anzahl an Baubeginnen bei alleinstehenden (nicht-gekuppelten) Ein- und Zweifamilienhäusern wuchs demnach im Jahr 2018 die Nachfrage nach Eigenheimen in Fertigteilbauweise moderat um vier Prozent gegenüber Vorjahr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 18.820 Ein- und Zweifamilienhäuser als Fertigteilhaus errichtet, mehr als neunzig Prozent davon in Riegelbauweise, heißt es in der Analyse. Infolge stieg die Fertighausquote, also der Anteil der Fertigteilhäuser an der Gesamtheit neuerrichteter Ein- und Zweifamilienhäuser, um einen Prozentpunkt auf 20,2 Prozent.

Die Umsätze der Hersteller von Fertigteilhäusern sein im Vergleichszeitraum sogar um 6,3 Prozent gegenüber Vorjahr auf mehr als 3,4 Milliarden Euro gewachsen. Angeschoben wurde das erlösseitige Wachstum im Wesentlichen vom Trend zu höherpreisigen Fertigteilhäusern und schlüsselfertigen Ausführungen. Mit einem Marktanteil von absatzseitig 48 Prozent waren demnach schlüsselfertige Ausführungen nicht nur die in Deutschland mit Abstand beliebteste Form des Fertigteilhauses, sondern lieferten auch mehr als die Hälfte des Marktumsatzes (Umsatzanteil: 53 Prozent). Diese Tendenz sei weiter steigend.