07.03.2019 Bauwirtschaft

Bauhauptgewerbe in Niedersachsen erzielt rund 8 Prozent Umsatzplus

Wappen Niedersachsen
Foto: Gustav Völker/Wikimedia

Nach Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen erwirtschafteten die Betriebe des niedersächsischen Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten im Jahr 2018 einen baugewerblichen Umsatz von 9,49 Milliarden Euro. Gegenüber dem Jahr 2017 bedeutet das eine Steigerung um 7,7 Prozent.

Auch 2018 Jahr wurden die größten Umsätze im gewerblichen und industriellen Bau erzielt. Hier verteilten sich die Umsätze fast ausgewogen auf den Tiefbau und den Hochbau. Der gewerbliche Tiefbau erreichte bei einem Umsatz von 2,22 Milliarden Euro den höchsten Zuwachs im gesamten Baugewerbe mit 17,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der gewerbliche Hochbau erwirtschaftete 2,07 Milliarden Euro Umsatz bei einem Zuwachs von 6,5 Prozent. Anders sah die Umsatzverteilung beim öffentlichen Bau und beim Verkehrsbau aus. Der öffentliche Hochbau erzielte 2018 einen Umsatz von 477 Millionen Euro bei einer Steigerung von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zwar wurde im öffentlichen Tiefbau ohne Straßenbau ein Umsatz von 921 Millionen Euro erreicht, dieses Ergebnis lag jedoch um 13,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Für den Straßenbau konnte bei 1,59 Milliarden Euro Umsatz ein Anstieg von 11,3 Prozent registriert werden. Im Milliardenbereich lagen auch die Umsätze des Wohnungsbaus. Er erzielte 2018 im Vergleich zu 2017 mit einem Umsatz von 2,21 Milliarden Euro ein Plus von 9,1 Prozent.