27.02.2019 Bauwirtschaft

NRW-Baunachfrage im vierten Quartal 2018 rückläufig

Wappen NRW
Foto: Wolfgang Pagenstecher/Wikimedia

Die Auftragseingänge des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes waren im vierten Quartal 2018 um 8 Prozent niedriger als im vierten Vierteljahr 2017. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Auftragslage im Hochbau (-13,8 Prozent) rückläufig, während sie sich im Tiefbau (+0,6 Prozent) verbesserte.

Innerhalb des nordrhein-westfälischen Hochbaus entwickelte sich die Baunachfrage in allen Bausparten im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal rückläufig: Den höchsten Rückgang verzeichnete der öffentliche Hochbau (-37,9 Prozent), gefolgt vom gewerblichen und industriellen Hochbau (-13,4 Prozent). Die Baunachfrage im Wohnungsbau war um 8 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Im Tiefbau entwickelte sich die Baunachfrage in den Bausparten unterschiedlich: Eine Zunahme ermittelten die Statistiker im gewerblichen und industriellen Tiefbau (+25,2 Prozent) und im Straßenbau (+19,1 Prozent). Im sonstigen öffentlichen Tiefbau war die Baunachfrage dagegen um 30,9 Prozent niedriger als im vierten Vierteljahr 2017.