22.11.2018 Bauwirtschaft

Bayerisches Bauhauptgewerbe erhöht Umsatz um 4,6 Prozent

Wappen Bayern
Foto: Freistaat Bayern/Wikimedia

Das bayerische Bauhauptgewerbe verbuchte im September 2018 einen Umsatzzuwachs von 4,6 Prozent auf insgesamt 1,61 Milliarden Euro im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat. Für diese positive Entwicklung zeichneten sich nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik vier von sieben Bausparten verantwortlich. Für die vier expansiven Bausparten waren im Vergleich zum September 2017 Zuwachsraten zwischen 6,7 Prozent (Wohnungsbau) und 14,6 Prozent (gewerblicher und industrieller Tiefbau) festzustellen.

Der Gesamtwert der Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe belief sich im September 2018 auf 1,32 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 10 Prozent entspricht. Zu diesem Plus haben ausgenommen den öffentlichen Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (-10,8 Prozent) alle Bausparten beigetragen, darunter drei Bausparten überdurchschnittlich mit Zuwachsraten bis zu 34,4 Prozent (öffentlicher Hochbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen).