31.10.2014 Bauwirtschaft

Nordrhein-Westfalen: Grunderwerbssteuererhöhung auf 6,5%

Von bisher 5% auf 6,5% soll die Grunderwerbssteuer in Nordrhein-Westfalen ab dem 1. Januar 2015 erhöht werden. Das haben die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen am 28. Oktober beschlossen und folgten damit der Empfehlung des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Die Mehreinnahmen sollen den Landeshaushalt entlasten. Bereits im Jahr 2011 wurde die Grunderwerbssteuer von 3,5% auf 5% erhöht worden. Mit der weiteren Steigerung würde sie sich binnen weniger Jahre mehr als verdoppeln. Derweil kritisieren Verbände der Wohnungs- und Bauwirtschaft die Pläne heftig. „Damit zieht die Landesregierung die Schlinge um Investitionen und Wachstum zu“, kommentierte Prof. Beate Wiemann, Hauptgeschäftsführerin des Bauindustrieverbandes NRW, die Entscheidung. Sie treffe insbesondere Familien, Wohnungsbauunternehmen und Industriebetriebe. Bereits jetzt läge der Wohnungsbau im bevölkerungsreichsten Bundesland 4,6% unter dem Vorjahresniveau. Eine Verteuerung des Grundstückerwerbs werde dies weiter negativ beeinflussen. Die Gesetzesänderung muss noch vom Landtag verabschiedet werden.