18.09.2018 Bauwirtschaft

Bayerns Bauhauptgewerbe wächst um 10 Prozent

Wappen Bayern
Foto: Freistaat Bayern/Wikimedia

Im Juli 2018 erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,76 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurde damit das entsprechende Vorjahresergebnis um 160,6 Millionen Euro beziehungsweise 10 Prozent übertroffen. Alle Bausparten waren an dieser positiven Umsatzentwicklung beteiligt, und zwar mit Zuwachsraten zwischen 1,9 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau) und 32,4 Prozent (öffentlicher Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck).

Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe beliefen sich im aktuellen Berichtsmonat auf einen Gesamtwert von 1,59 Milliarden Euro. Sie waren damit um gut ein Viertel (26,7 Prozent) höher als im Juli 2017. Für diese Steigerung zeichneten fünf von sieben Bausparten verantwortlich, darunter am stärksten der gewerbliche und industrielle Hochbau sowie der öffentliche Hochbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (plus 72,1 Prozent beziehungsweise plus 93,2 Prozent).