23.08.2018 Bauwirtschaft

Bauprognose 2019 - Nichtwohnungsbau legt zu

Bürogebäude
Das Bürogebäudesegment entwickelt sich besonders dynamisch. Foto: Pixabay

Die Zahl der fertiggestellten Nichtwohngebäuden dürfte laut der Bau-Info-Consult Neubauprognose in diesem Jahr um 1,9 Prozent zurückgehen. Doch die Zurückhaltung sollte nur von kurzer Dauer sein, denn schon in 2019 dürften die Fertigstellungen in diesem Segment um 4,8 Prozent zulegen. Den Marktforschern zufolge ist danach der Baubedarf bei den Unternehmen aber schon wieder gedeckt: Die Tendenz für den gesamten Nichtwohnungsbau zeige schon ab 2020 wieder abwärts.

Eine Ausnahme bilde vor allem das Bürogebäudesegment: Hier sei über die Jahre eine kleine Bedarfslücke an hochwertigen Neubauimmobilien entstanden. 2018 wird die Fertigstellungsrate demnach zunächst deutlich zulegen (+4 Prozent) und auch 2019 einen Anstieg hinlegen (+2 Prozent), der sich auch nach 2020 noch fortsetzen dürfte, so die Bauprognose.

Regional betrachtet dürfte in 2019 das Bürosegment vor allem im Norden und Süden, der Hotelneubau vor allem im Westen und Norden im Aufwind sein – teilweise mit zweistelligen Zuwachsraten. Dagegen sehen die 2019er Fertigstellungszahlen im Osten der Republik – für die drei Segmente Hotel-, Büro- und Fabrikneubau – laut Bau-Info-Consult eher düster aus.

Das könnte Sie auch interessieren: