01.08.2018 Bauwirtschaft

Umsatzrückgang im hessischen Bauhauptgewerbe

Wappen
Foto: Gerhard Matzat/Wikimedia

Im Mai 2018 verzeichnete das hessische Bauhauptgewerbe gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegene Auftragseingänge und Beschäftigungszahlen. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, gingen die baugewerblichen Umsätze hingegen zurück.

Mit 381,5 Millionen Euro lagen die baugewerblichen Umsätze um 1,4 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Im Bereich gewerblicher und industrieller Bau stieg der Umsatz um 7,3 Prozent auf 152,5 Millionen Euro. Nach Angaben der Statistiker dominierten jedoch die Umsatzrückgänge im Bereich Wohnungsbau (minus 5,4 Prozent auf 86 Millionen Euro) und im öffentlichen und Verkehrsbau (minus 7 Prozent auf 143,1 Millionen Euro).

Ein deutliches Plus erzielten die Auftragseingänge: Sie lagen 23,3 Prozent über dem Vorjahresniveau. Allerdings resultierte dieser Zuwachs überwiegend aus einem Basiseffekt, da das Volumen im Mai 2017 auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau lag. Insgesamt verzeichnete das Bauhauptgewerbe im Mai Aufträge in Höhe von 429,7 Millionen Euro. Diese setzten sich aus 203,5 Millionen Euro im Bereich Hochbau (plus 23,7 Prozent) und 226,3 Millionen Euro im Bereich Tiefbau (plus 23,0 Prozent) zusammen.