Barbara Hendricks
Barbara Hendricks will mehr Wohnungsbau. Foto: BMUB/Adam Berry
08.05.2015 Bauwirtschaft

Bauministerin: „Staat ist kein Baumeister“

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) will die Schaffung von ausreichendem und bezahlbarem Wohnraum in Großstädten vorantreiben. „Die Prognosen zeigen, dass die wirtschaftsstarken Metropolen in den nächsten Jahren einen starken Zuzug zu erwarten haben. Deswegen brauchen wir vor allem dort eine große Zahl neuer Wohnungen“, sagte Hendricks bei der Vorstellung der Wohnungsmarktprognose 2030 des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in Berlin. Berechnungen zufolge beläuft sich der Neubaubedarf für das gesamte Bundesgebiet bis 2030 im Mittel auf 230.000 Wohnungen pro Jahr. Bis 2020 rechnen die Wissenschaftler mit einem Bedarf von rund 272.000 neuen Wohnungen jährlich. Hendricks: „Wir wissen, dass in den vergangenen Jahren zu wenig gebaut wurde und wir einen enormen Nachholbedarf haben. Das von mir initiierte Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen soll den Wohnungsneubau unterstützen. Aber der Staat ist kein Baumeister. Deshalb sind im Bündnis die Wohnungs- und Bauwirtschaft beteiligt, die ihren Beitrag zum bezahlbaren Wohnungsneubau leisten müssen.“ Die Bevölkerungs- und die Wohnungsmarktprognosen können im BBSR angefordert und unter www.bbsr.bund.de heruntergeladen werden.

Das nächste Webinar

Erfahren Sie im Webinar "Erfolgreiche Diebstahlvorbeugung" die TOP-Tricks der Diebe im Verkauf und an der Kasse und wie Sie mögliche Diebe und Betrüger erkennen können. Das Webinar findet am 15. Januar um 11 Uhr statt.

Jetzt anmelden!


Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr