29.05.2018 Bauwirtschaft

Hoher Auftragsbestand im bayerischen Bauhauptgewerbe

Bayern
Abbildung: Freistaat Bayern/Wikimedia

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, bezifferte sich der Auftragsbestand im Bauhauptgewerbe Ende März 2018 auf insgesamt 10,57 Milliarden Euro und damit um 1,27 Milliarden Euro beziehungsweise 13,6 Prozent höher als vor Jahresfrist. Den wertmäßig größten Auftragsbestand verbuchte dabei der gewerbliche und industrielle Hochbau mit 2,80 Milliarden Euro, gefolgt vom Wohnungsbau mit 2,18 Milliarden Euro und vom Straßenbau mit 2,02 Milliarden Euro.

Zur Steigerung des gesamten bauhauptgewerblichen Auftragsbestandes gegenüber Ende März 2017 haben ausnahmslos alle Bausparten beigetragen, dies mit einer jeweiligen Zuwachsrate zwischen 6,7 Prozent (gewerblicher und industrieller Hochbau) und 44,7 Prozent (öffentlicher Hochbau für Organisationen ohne Erwerbszweck).