03.04.2018 Bauwirtschaft

Weiter positive Signale im hessischen Bauhauptgewerbe

Hessen
Foto: Gerhard Matzat/Wikimedia

Im hessischen Bauhauptgewerbe haben im Januar 2018 die Konjunkturindikatoren Umsatz, Auftragseingänge und Beschäftigte im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich zugelegt. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, lagen die baugewerblichen Umsätze zum Jahresauftakt mit 199 Millionen Euro um 21 Prozent über dem Ergebnis des Januar 2017. Sowohl der gewerbliche und industrielle Bau (+36 Prozent) als auch der Wohnungsbau (+25,1 Prozent) verzeichneten dabei überdurchschnittliche Steigerungen. Im öffentlichen und Verkehrsbau reichten die Umsätze dagegen nicht ganz an die Vorjahreswerte heran (-0,5 Prozent).

Der Januar ist laut den Statistikern traditionell der nachfrageschwächste Monat. Dennoch gingen zum Jahresbeginn 2018 Bestellungen im Wert von etwa 287 Millionen Euro ein, was einer Steigerung von 22,1 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht. Wie bereits im Dezember 2017 waren besonders im Tiefbau die Auftragsbücher überdurchschnittlich gut gefüllt (+36,4 Prozent). Etwas moderater fiel der Zuwachs im Hochbau aus (+10,2 Prozent).

Auch die Zahl der Beschäftigten nahm im Januar 2018 weiter zu. Im hessischen Bauhauptgewerbe waren zum Jahresauftakt etwa 31.100 Personen beschäftigt, womit der Vorjahreswert um 1,9 Prozent gesteigert wurde.