09.03.2018 Bauwirtschaft

Genehmigungsvolumen in Bayern um 0,5 Prozent über Vorjahresniveau

Bayern
Foto: Freistaat Bayern/Wikimedia

Nach vorläufigen Ergebnissen der monatlichen Baugenehmigungsstatistik haben die Bauaufsichtsämter in Bayern im Jahr 2017 insgesamt 74.981 Wohnungsbaugenehmigungen und damit eine Wohnungsbaunachfrage leicht über Vorjahresniveau gemeldet (+383 Genehmigungen beziehungsweise +0,5 Prozent gegenüber 2016). Nach weiteren Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik handelt es sich dabei insbesondere um 26.061 Wohnungen in neuen Eigenheimen (Ein- und Zweifamilienhäuser) sowie 34.596 Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern (ohne Wohnheime), was einem Zuwachs von 1,6 Prozent beziehungsweise 3,9 Prozent entspricht.

Mit Ausnahme des Regierungsbezirks Oberbayern, der bei den Wohnungsbaugenehmigungen im Vergleich zum Jahresergebnis 2016 einen Anstieg um 10,6 Prozent erfuhr, verzeichneten die anderen sechs Regierungsbezirke Bayerns jeweils ein rückläufiges Genehmigungsvolumen zwischen 1,2 Prozent (Mittelfranken) und 17,2 Prozent (Oberfranken). Wie es sich bereits im Jahresverlauf 2017 abzeichnete, schnitten die bayerischen Landkreise in Summe besser ab als die kreisfreien Städte (+0,7 Prozent beziehungsweise +0,2 Prozent).