26.02.2018 Bauwirtschaft

Niedersächsisches Bauhauptgewerbe wächst 2017 um 5 Prozent

Niedersachsen
Foto: Gustav Völker/Wikimedia

Die Betriebe des niedersächsischen Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten haben im vergangenen Jahr einen baugewerblichen Umsatz von 8,81 Milliarden Euro erwirtschaftet. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen bedeutet das im Vorjahresvergleich eine Steigerung um 5 Prozent.

Der Bereich Wohnungsbau erzielte 2017 im Vergleich zu 2016 mit einem Umsatz von 2,02 Milliarden Euro ein Plus von 7,1 Prozent. Den höchsten Zuwachs mit 11 Prozent gab es im gewerblichen Hochbau bei einem Umsatz von 1,95 Milliarden Euro. Der gewerbliche Tiefbau erwirtschaftete 1,90 Milliarden Euro Umsatz und erreichte damit einen Zuwachs von 3,4 Prozent. Es folgten der Straßenbau mit 1,43 Milliarden Euro Umsatz (+2,3 Prozent) und der öffentliche Tiefbau ohne Straßenbau mit 1,06 Milliarden Euro Umsatz (+0,9 Prozent). Lediglich im öffentlichen Hochbau blieb der Umsatz von 457 Millionen Euro um 2,6 Prozent unter dem Wert von 2016.

Im Monatsdurchschnitt des Jahres 2017 arbeiteten 49.996 Personen im niedersächsischen Bauhauptgewerbe und damit 3,9 Prozent mehr als im Jahr 2016. Insgesamt wurden 60,8 Millionen Arbeitsstunden geleistet (+1,6 Prozent).