22.02.2018 Bauwirtschaft

2,2 Milliarden Euro Umsatz im Thüringer Bauhauptgewerbe

Thüringen
Foto: Freistaat Thüringen/Wikimedia

Die 290 Betriebe des Thüringer Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr tätigen Personen haben von Januar bis Dezember 2017 Gesamtumsätze in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erzielt. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilte, entspricht dies einem um 117 Millionen Euro (+5,6 Prozent) höheren Umsatzvolumen als im Vorjahreszeitraum, bei zwei Arbeitstagen weniger.

Der Wohnungsbau verzeichnete beim baugewerblichen Umsatz ein Plus von 19,5 Prozent beziehungsweise von 50 Millionen Euro, der öffentliche- und Straßenbau von 5 Prozent beziehungsweise von 52 Millionen Euro. Im gewerblichen Bau lag ein Zuwachs von 1,8 Prozent beziehungsweise von 14 Millionen Euro vor.

Von Januar bis Dezember 2017 erhielten die Betriebe Aufträge in Höhe von 1,90 Milliarden. Damit zeigte die Auftragslage gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 5,5 Prozent. Im gewerblichen Bau gab es mit 619 Millionen Euro ein um 18,4 Prozent und im öffentlichen- und Straßenbau mit 1,1 Milliarden Euro ein um 0,5 Prozent höheres Auftragsvolumen. Im Wohnungsbau lagen die Auftragseingänge mit 202 Millionen Euro um 1,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

In den Thüringer Betrieben des Bauhauptgewerbes waren von Januar bis Dezember 2017 durchschnittlich 14.209 Personen beschäftigt. Damit lag die Zahl der tätigen Personen um 681 beziehungsweise 5 Prozent über dem Vorjahresniveau. In diesem Zeitraum wurden 17 Millionen Stunden geleistet, das sind 3,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Je tätiger Person wurde von Januar bis Dezember 2017 ein Gesamtumsatz in Höhe von 154.510 Euro erarbeitet. Die Produktivität erhöhte sich um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.