20.12.2017 Bauwirtschaft

Mehr Umsatz und Aufträge für Brandenburger Baubetriebe

Brandenburg
Foto: David Liuzzo/Wikimedia

In den Betrieben des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg ist der baugewerbliche Umsatz im Oktober 2017 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent auf 249,5 Millionen Euro angestiegen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilte, entwickelten sich mit Ausnahme des Straßenbaus (-2 Prozent) alle anderen Sparten des Hoch- und Tiefbaus positiv. Bei den befragten Betrieben wurden im betrachteten Monat 13,4 Prozent mehr Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 172,9 Millionen Euro verbucht, besonders viele im Wohnungsbau (+40,4 Prozent).

Die Zahl der Beschäftigten stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,9 Prozent auf 16.505 tätige Personen. Die Produktivität, gemessen als baugewerblicher Umsatz je Beschäftigten, stieg im Oktober 2017 gegenüber dem Vorjahreswert um 2,4 Prozent auf 15.115 Euro je tätige Person. Die Entgelte erhöhten sich um 6,6 Prozent und betrugen 48,1 Millionen Euro. Die Anzahl der auf den Baustellen geleisteten Arbeitsstunden sank im Oktober 2017 – je Arbeitstag berechnet – verglichen mit Oktober 2016 um 4,9 Prozent auf 1,8 Millionen Stunden.