22.11.2017 Bauwirtschaft

Leichter Umsatzanstieg im Brandenburger Bauhauptgewerbe

Brandenburg
Foto: David Liuzzo/Wikimedia

Im Land Brandenburg ist der baugewerbliche Umsatz in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg von Januar bis September 2017 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum geringfügig um 1,4 Prozent auf 1,93 Milliarden Euro angestiegen. Die Auftragseingänge wuchsen um 3 Prozent und betrugen 1,80 Milliarden Euro. Die Beschäftigtenzahl lag mit durchschnittlich 16.359 tätigen Personen um 3,6 Prozent über der des Vorjahreszeitraumes. Die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden betrug 15,1 Millionen Stunden und erhöhte sich, je Arbeitstag gerechnet, nur leicht um 0,6 Prozent.

Im September 2017 betrug der baugewerbliche Umsatz in den Brandenburger Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten 266,5 Millionen Euro und blieb damit gegenüber dem Vorjahresmonat annähernd gleich (+0,2 Prozent). Die Auftragseingänge erhöhten sich in den auskunftspflichtigen Betrieben des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg, bedingt durch Großaufträge, um 14,9 Prozent auf 217,2 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten in den Baubetrieben stieg um 2,5 Prozent auf 16.496 Personen. Die Entgelte wuchsen um 3,1 Prozent auf 46,3 Millionen Euro. Der baugewerbliche Umsatz je Beschäftigten sank um 2,3 Prozent auf 16.155 Euro. Auf den Baustellen wurden im betrachteten Monat 1,9 Millionen Arbeitsstunden geleistet. Das waren, je Arbeitstag berechnet, 2,7 Prozent mehr als im September 2016.