22.11.2017 Bauwirtschaft

Berliner Bauhauptgewerbe Ende September über Vorjahresniveau

Berlin
Foto: Ottfried Neubecker/Wikimedia

Von Januar bis September 2017 ist der baugewerbliche Umsatz in den Berliner Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent auf 1,95 Milliarden Euro angestiegen. Die Auftragseingänge gingen um 10,8 Prozent auf 1,81 Milliarden Euro zurück, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Die Beschäftigtenzahl lag mit durchschnittlich 13.503 tätigen Personen um 9,4 Prozent über der des Vorjahreszeitraums. Die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden betrug 11,5 Millionen Stunden und wuchs damit, je Arbeitstag gerechnet, um 8,1 Prozent.

Im Monat September 2017 stieg der baugewerbliche Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,2 Prozent auf 246,5 Millionen Euro. Bei den Auftragseingängen war ein Anstieg von 11,2 Prozent auf 213,4 Millionen Euro zu verzeichnen. Die Zahl der Beschäftigten in den auskunftspflichtigen Betrieben wuchs um 7,8 Prozent auf 13.775 Personen. Die Entgelte erhöhten sich um 10,7 Prozent und betrugen 43 Millionen Euro. Auf den Baustellen wurden 1,4 Millionen Arbeitsstunden geleistet. Das waren, je Arbeitstag berechnet, 9,9 Prozent mehr als im September 2016.