15.05.2017 Bauwirtschaft

Wohnungsbaufreigaben in Bayern leicht im Minus

Bayern
Foto: Freistaat Bayern/Wikimedia

Die bayerischen Bauaufsichtsbehörden haben im ersten Quartal 2017 insgesamt 16.526 Baugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungen) für Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilte, entspricht dies einem Genehmigungsrückgang von 2,0 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten 2016.

14.293 Wohnungen sollen in neuen Wohngebäuden entstehen und 1.957 Wohnungen sind in bestehenden Wohngebäuden projektiert (Veränderung gegenüber dem ersten Quartal 2016: -3,1 Prozent beziehungsweise +6,8 Prozent). Während die Baufreigaben für Neubauwohnungen im Eigenheimbereich (Ein- und Zweifamilienhäuser) insgesamt um 4,7 Prozent zurückgingen, stiegen diejenigen im Geschosswohnungsbau (Mehrfamilienhäuser, ohne Wohnheime) um 7,9 Prozent an.

Das gesamte Genehmigungsergebnis auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, verzeichneten im aktuellen Berichtszeitraum nur Mittelfranken und Niederbayern mehr Wohnungsbaugenehmigungen als im ersten Quartal 2016 (+19,3 Prozent beziehungsweise +2,5 Prozent).