02.05.2017 Bauwirtschaft

Umsatzrückgang im Brandenburger Bauhauptgewerbe im Februar

Brandenburg
Foto: David Liuzzo/Wikimedia

Im Februar 2017 ist im Land Brandenburg der baugewerbliche Umsatz in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg um 7,7 Prozent auf 126,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresmonat zurückgegangen. Der Rückgang ist dabei insbesondere auf sinkende Umsätze im Tiefbau zurückzuführen. In allen drei Sparten lagen die Umsätze unter denen des Februars 2016. Die Auftragseingänge lagen mit 158,7 Millionen Euro nur leicht um 0,1 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahresmonat. Während im Hochbau mit einem Plus von 13,3 Prozent die Baunachfrage stieg, wurden im Tiefbau 9,5 Prozent weniger Aufträge abgeschlossen.

In den befragten Baubetrieben des Landes Brandenburg waren im Februar 2017 mit 16.044 tätigen Personen 3,4 Prozent mehr beschäftigt als im Vorjahresmonat. Die Entgelte lagen mit 36 Millionen Euro um 3,6 Prozent unter denen des Februars 2016. Der baugewerbliche Umsatz je Beschäftigten verringerte sich um 10,8 Prozent auf 7.887 Euro. Es wurden 1,1 Millionen Arbeitsstunden geleistet; das waren arbeitstäglich berechnet 12 Prozent weniger als im Februar 2016.

Anzeigen




Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

baustoffwissen.de

baustoffwissen.de

100 Tage online!

Wie kommt der neue Webauftritt des Aus- und Weiterbildungs-
portals baustoffwissen.de an?