24.03.2017 Bauwirtschaft

Zahl der Baugenehmigungen in NRW 2016 um 19,3 Prozent gestiegen

Nordrhein-Westfalen
Foto: Wolfgang Pagenstecher/Wikimedia

Im Jahr 2016 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern mit 66.552 Wohneinheiten 19,3 Prozent mehr Wohnungen zum Bau freigegeben als 2015 (55.805 Wohnungen). Wie die amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen damit zum ersten Mal seit 2000 (65.062) wieder höher als 65.000. Insbesondere trug zu diesem Ergebnis der überdurchschnittliche Anstieg der Zahl von bewilligten Bauanträgen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+22,2 Prozent; darunter in Wohnheimen: +147,5 Prozent) sowie der Anstieg der zum Bau freigegebenen Wohnungen in Zweifamilienhäusern auf 4.116 Wohnungen (+12,4 Prozent) bei. Die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser verringerte sich dagegen gegenüber 2015 um 5,2 Prozent auf 14.545.

Im Jahr 2016 sollten 55.618 Wohnungen (+13 Prozent) in neu errichteten Wohngebäuden und 8.668 (+52,9 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden entstehen. In Nichtwohngebäuden (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 2.266 Wohnungen (+152,1 Prozent) geplant.

Anzeigen




Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

baustoffwissen.de

baustoffwissen.de

100 Tage online!

Wie kommt der neue Webauftritt des Aus- und Weiterbildungs-
portals baustoffwissen.de an?