21.03.2017 Bauwirtschaft

Leichtes Umsatzplus im Hamburger Bauhauptgewerbe

Hamburg
Foto: Freie und Hansestadt Hamburg/Wikimedia

In den größeren Betrieben im Hamburger Bauhauptgewerbe ist der baugewerbliche Umsatz im vergangenen Jahr um 2,8 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen. Den größten Zuwachs gab es im öffentlichen und Verkehrsbau (plus 11 Prozent). Im gewerblichen und industriellen Bau sowie im Wohnungsbau waren die Umsätze im Jahr 2016 dagegen um jeweils 1 Prozent rückläufig, so das Statistikamt Nord.

Positive Aussichten versprechen die Auftragseingänge, die – nach deutlichen Rückgängen in den Jahren 2014 und 2015 – um 42 Prozent zulegten. Während im Wohnungsbau das Volumen um 52 Prozent wuchs, stieg der Auftragswert im gewerblichen und industriellen Bau um 35 Prozent. Im öffentlichen und Verkehrsbau betrug der Zuwachs 49 Prozent.

Die Zahl der tätigen Personen stieg im Monatsdurchschnitt um ein Prozent auf knapp 5.300 Personen. Insgesamt wurden 5,9 Millionen Arbeitsstunden geleistet, das sind 1 Prozent mehr Stunden als im Vorjahr. Im Wohnungsbau stieg das Arbeitsvolumen am deutlichsten (+12 Prozent), während es im gewerblichen und industriellen Bau um 5 Prozent zulegte. Im öffentlichen und Verkehrsbau blieb die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden um 8 Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück.