24.10.2016 Bauwirtschaft

Steigende Bauleistungspreise in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt
Foto: Land Sachsen-Anhalt/Wikimedia

Nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes stieg der Preisindex für Bauleistungen am Bauwerk in Sachsen-Anhalt im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,3 Prozent auf einen Stand von 110,6 (Basis: 2010 = 100).
Rohbauarbeiten wurden gegenüber dem gleichen Zeitraum ebenfalls um 1,3 Prozent teurer. Überdurchschnittlich, mit einem Anstieg um 3,5 Prozent, verteuerten sich die Preise bei Verbauarbeiten. Für Zimmer- und Holzbauarbeiten errechnete sich eine Preissteigerung von fast drei Prozent. Entwässerungskanalarbeiten wiesen Teuerungen von 2,3 Prozent aus.
Für Roharbeiten errechnete sich in keinem Gewerk ein Preisrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Bei den Ausbauarbeiten, die sich gegenüber August 2015 insgesamt um 1,3 Prozent erhöhten, war die Preissteigerung für Verglasungsarbeiten mit 3,4 Prozent am höchsten.
Maler- und Lackierarbeiten (Beschichtungen) verteuerten sich um knapp drei Prozent. Dagegen blieben bei Bodenbelagsarbeiten (ohne Parkettarbeiten) die Preise ohne Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Preissenkungen konnten auch beim Ausbau für kein Gewerk festgestellt werden. Im Straßenbau zogen die Preise für Bauleistungen im Schnitt um 1,2 Prozent an. Der Preisindex für Bauleistungen im Straßenbau erreichte einen Stand von 111,3 (Basis: 2010 = 100). 

Die Preise für Instandhaltungsleistungen in Gebäuden und Wohnungen (ohne Schönheitsreparaturen) erhöhten sich um 1,5 Prozent. Die höchsten Preisentwicklungen in diesem Gewerk, mit einem Anstieg von 2,6 Prozent, wurden für Maler- und Lackierarbeiten sowie für Beschichtungen ermittelt.