21.09.2016 Baumärkte

Brexit für Kingfisher noch nicht spürbar

Baumarkt
Einer der 308 B&Q-Märkte der Baumarktkette in Großbritannien und Irland. Foto: Kingfisher

Die britische Baumarktkette Kingfisher hat Anfang der Woche die Zahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorgestellt. Demnach erzielte das Unternehmen in den ersten sechs Monaten ein Umsatzwachstum von 2,7 Prozent auf umgerechnet rund 6,6 Milliarden Euro (5,7 Milliarden Pfund). In den sechs Monaten bis Ende Juli stieg der bereinigte Vorsteuergewinn überraschend kräftig um 13,5 Prozent auf umgerechnet etwa 507 Millionen Euro (436 Millionen Pfund).

Mit Blick auf die Märkte profitierte Kingfisher von dem florierenden Geschäft in Polen und den weiterhin guten Geschäften im Heimatmarkt mit den Screwfix-Märkten, die ein Umsatzplus von 24 Prozent auf umgerechnet rund 712 Millionen Euro (612 Millionen Pfund) verbuchten. In Frankreich ist das Geschäft für die Briten mit den Castorama und Brice Dépot-Märkten insgesamt stabil verlaufen Wie CEO Véronique Laury sagte, sei das erste Halbjahr ohne  große Höhen und Tiefen verlaufen. Auch der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der EU habe noch keine Auswirkungen auf das Geschäft gehabt.